Wien: Raubüberfall vor Mall

Fünf junge Afghanen haben Mittwochnacht vier Männer im dritten Bezirk teilweise schwer verletzt.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Zu einem Raubüberfall kam es Mittwochnacht vor dem Einkaufszentrum The Mall in Wien-Landstraße. Vier Personen wurden von fünf unter anderem mit Messern bewaffneten Männern überfallen und teilweise schwer verletzt. Eines der Opfer erlitt Schnittverletzungen am Bauch, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr, sagte Christoph Mierau, Sprecher des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV). Zwei Männer wurden am Kopf verletzt, der vierte erlitt Messerstichverletzungen am Oberschenkel.

Die fünf Afghanen im Alter von 15 bis 25 Jahren hatten ihre Opfer gegen 23 Uhr auf dem Bahnhof Wien-Mitte mit Messern bedroht und Geld sowie Handys gefordert. Sie schlugen die vier Männer auf den Kopf und verletzten sie mit Messern. Mehrere Zeugen gaben an, dass die Angreifer auch einen Schuss aus einer Schreckpistole abgefeuert hätten.

Die Verdächtigen flüchteten, wurden aber wenig später im Stadtpark von der Polizei angehalten. Bei einer Gegenüberstellung erkannten die Opfer die Täter, woraufhin diese festgenommen wurden. Messer und eine Schreckschusspistole wurden jedoch nicht gefunden. Die Feuerwehr fand ein gestohlenes Handy im Wien-Fluss. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.02.2016)

Kommentar zu Artikel:

Wien: Raubüberfall vor Mall

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen