Wiener Linien gründen eigene Security-Firma

Die Sicherheitsleute sollen bereits ab dem ersten Halbjahr 2017 in den Wiener Öffis im Einsatz sein.

Die Presse (Clemens Fabry)

Sicherheitsleute der Wiener Linien sollen künftig in den Öffis der Hauptstadt unterwegs sein, berichtet die "Kronen Zeitung" (Samstagsausgabe). Die Angestellten seien bereits vor einer Woche informiert worden. Das Tochterunternehmen "Wiener Linien Sicherheits- und Bewachungsdienst" soll bereits im ersten Halbjahr 2017 im Einsatz sein. Ein Schwerpunkt soll laut "Kronen Zeitung" auf dem Drogenhandel liegen. Zu Mitarbeiterzahl und Kosten des Projekts gibt es noch keine Informationen.

Bereits seit April 2016 ist ein privates Security-Unternehmen im Auftrag der Wiener Linien in den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Dies kommt laut Unternehmensangaben bei den Kunden sehr gut an. Anlass für die Maßnahme war die Zunahme des Drogenhandels.

 

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Wiener Linien gründen eigene Security-Firma

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen