Geburten-Hoch in Wien

2016 war der geburtenstärkste Jahrgang in der Bundeshauptstadt seit dem Zweiten Weltkrieg.

(c) BilderBox

Wien. Wie orf.at berichtet, war laut den Statistikern der Stadt Wien 2016 das geburtenstärkste Jahr seit dem Zweiten Weltkrieg. Am 1. Jänner 2017 haben demnach fast 1,87 Millionen Menschen in Wien gelebt. Das sind knapp 27.730 mehr als zu Beginn des Jahres 2016.

„Wir haben in Wien einen Geburtenrekord schlicht und einfach deswegen, weil es mehr potenzielle Mütter in der Stadt gibt“, wird Klemens Himpele von der MA 23 (Wirtschaft, Arbeit und Statistik) zitiert. In den Bezirken verteilt sich das Wien-Wachstum folgendermaßen: Dort wo es tendenziell jüngere Wienerinnen und Wiener gibt, gibt es auch mehr Geburten. Dort wo gebaut wird, wächst der Bezirk durch den Zuzug. „Liesing und Simmering dürften die 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner überschritten haben im vergangenen Jahr. Und Favoriten wird wahrscheinlich im Jahr 2017 die 200.000 Einwohnerinnen und Einwohner überschreiten“, so Himpele.

In Summe hatten etwas mehr als 1,88 Millionen Menschen mit Anfang des Jahres ihren Hauptwohnsitz in Wien gemeldet. Die Marke von 1,9 Millionen oder gar zwei Millionen Menschen ist also noch nicht erreicht. Aber auch dafür gibt es eine Prognose: nämlich erst Ende der 2020er Jahre.

Spätestens Mitte des Jahres soll es dann die handfesten Daten zu den Geburten 2016 in Wien geben. Bis dahin sind die Werte mit denen der Statistik Austria abgeglichen und bereinigt. (red)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.01.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Geburten-Hoch in Wien

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.