Steinwurf auf Identitären: Deutscher als Verdächtiger ermittelt

Bei einer Demo der Identitären wurde vergangenes Jahr ein 17-Jähriger schwer verletzt. Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt seitdem wegen Mordversuchs.

Durch Steinwurf Verletzter wird von Polizisten erstversorgt
Schließen
Durch Steinwurf Verletzter wird von Polizisten erstversorgt
Durch Steinwurf Verletzter wird von Polizisten erstversorgt – APA/POLIZEI

Nach einer Attacke auf ein Mitglied der Identitären im vergangenen Jahr ist ein Verdächtiger identifiziert worden. Dem Mann wird vorgeworfen, bei einer Demonstration gegen die als rechtsextrem eingestufte Gruppe einen Stein von einem Dach in die Menge geworfen zu haben. Der Gesuchte soll Deutscher sein, bestätigte die Polizei am Samstag eine Vorausmeldung des Nachrichtenmagazins "profil".

Die deutschen Behörden wurden nun um Rechtshilfe ersucht. Das damals 17-jährige Opfer des Steinwurfs im Juni 2016 wurde mit schweren Kopfverletzungen in die Intensivstation gebracht, überlebte aber den Angriff. Die Identitären demonstrierten damals in Wien gegen Flüchtlinge, was eine Gegendemonstration linker Aktivisten zur Folge hatte. Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt seitdem wegen Mordversuchs.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Steinwurf auf Identitären: Deutscher als Verdächtiger ermittelt

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.