Gewerkschaft kippt KAV-Ausgliederung

Die SPÖ-Klubklausur bringt einen Fahrplan zur Reform des städtischen Spitalskonzerns: Das Veto der Gewerkschaft hat Folgen für die Neuorganisation, das Personal und die KAV-Finanzen.

Archivbild: Sandra Frauenberger bei einem "Presse"-Interview 2015
Schließen
Archivbild: Sandra Frauenberger bei einem "Presse"-Interview 2015
Archivbild: Sandra Frauenberger bei einem "Presse"-Interview 2015 – Clemens Fabry / Die Presse
Es sind klare Worte, die die zuständige Gewerkschafterin Susanne Jonak gegenüber der „Presse“ ausspricht: „Die Ausgliederung des Krankenanstaltenverbundes (KAV) ist vom Tisch.“ Nachsatz: „Das ist gestern (Dienstag, Anm.) herausgekommen.“

Und das hat brisante politische Folgen:

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 448 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft