Kinder wöchentlich verprügelt: Eltern stehen vor Gericht

Das Paar soll drei Buben und ein Mädchen über mehrere Jahre hinweg gedemütigt und gequält haben. 2014 kamen die Kinder in ein Kriseninterventionszentrum.

Weil er die vier Kinder seiner Freundin misshandelt und über Jahre hinweg teilweise wöchentlich verprügelt haben soll, muss sich ein 44-Jähriger gemeinsam mit der Mutter am Donnerstag vor einem Wiener Schöffensenat verantworten. Das Paar soll die im Tatzeitraum unmündigen Kinder - drei Buben und ein Mädchen - zwischen 2011 und 2014 gezüchtigt, gedemütigt und gequält haben.

Laut Strafantrag wurde den Kindern immer wieder der Mund mit dampfendem Wasser und Geschirrspülmittel ausgewaschen. Einer der Buben wurde angeblich an den Heizkörper gekettet, einen anderen soll der Mann auch mehrfach sexuell missbraucht haben.

2014 kamen die Kinder in ein Kriseninterventionszentrum. Der Angeklagte war erst 2011 aus einer 15-jährigen Freiheitsstrafe entlassen worden - er hatte seine Ehefrau erschossen, weil sie nicht mit ihm kuscheln wollte. Nach Verbüßung von mehr als neun Jahren wurde der Mann vorzeitig bedingt entlassen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Kinder wöchentlich verprügelt: Eltern stehen vor Gericht

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.