Wiener Shoah Mahnmal beschmiert

Das Mahnmal am Judenplatz wurde mit einem nicht entzifferbaren Schriftzug beschmiert. Die Stadt Wien hat mittlerweile die Reinigung veranlasst.

Das Shoah Mahnmal am Wiener Judenplatz
Das Shoah Mahnmal am Wiener Judenplatz
Das Shoah Mahnmal am Wiener Judenplatz – Clemens Fabry

Das Shoah Mahnmal am Wiener Judenplatz ist an zwei Stellen mit einem roten, nicht entzifferbaren Schriftzug beschmiert worden. Die Stadt hat daraufhin die Reinigung veranlasst, der Schaden sei inzwischen behoben, informierte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) am Mittwochnachmittag in einer Aussendung. Er kritisierte die Beschädigung des Denkmals scharf.

"Das Beschmieren des Shoah Mahnmals auf dem Judenplatz ist auf das Schärfste zu verurteilen. Es ist nicht bloß die Beschädigung eines Objekts im öffentlichen Raum - es ist die Beschädigung unserer Ehre", hielt Mailath-Pokorny fest. Selbst wenn dies nur ein "Akt der Dummheit und Ignoranz" gewesen sei, so beschäme es die Bürger, die ehrlichen Herzens Verantwortung für die Vergangenheit und Zukunft ihrer Stadt übernehmen: "Ein Schriftzug ist schnell entfernt. Die Unentschuldbarkeit bleibt. Es gilt, wachsam und sensibel gegenüber allen Formen und Tendenzen von Antisemitismus in unserer Gesellschaft zu sein."

Enthüllt im Jahr 2000

Das Mahnmal erinnert an die österreichischen jüdischen Opfer der Shoah. Es wurde von der englischen Künstlerin Rachel Whiteread entworfen und im Jahr 2000 enthüllt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Shoah Mahnmal beschmiert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.