Betrunkener bedrohte hilfsbereite Frauen in Wien mit Messer

Mit 2,8 Promille lag ein 64-Jähriger in Wien-Favoriten auf der Straße. Als Frauen ihm helfen wollten, zückte er ein Messer.

Ein 64-Jähriger, der Montagabend alkoholisiert auf der Straße lag, wollte sich so gar nicht helfen lassen und hat seine Helfer mit einem Messer bedroht. Die drei Frauen entwaffneten den Wiener, flüchteten in ein Lokal und verständigten die Polizei. Gegen den 64-Jährigen bestand bereits ein Waffenverbot.

Der Mann, der mit 2,8 Promille Alkohol im Blut mit seinem Hund unterwegs war, war auf der Troststraße in Favoriten gestürzt. Zwei Frauen beobachteten von einem Lokal aus das Geschehen und wollten dem 64-Jährigen zu Hilfe kommen. Die 50- und 55-Jährige verständigten die Rettung und kümmerten sich um den Hund.

Passantin schritt ein

Als der 64-Jährige wieder aufstand, zückte er plötzlich ein Messer und bedrohte die Helferinnen. Eine Passantin bekam den Vorfall zufällig mit, drückte den Mann gegen ein Schaufenster und brüllte ihn an, dass er die Waffe fallen lassen soll. Dem kam der Alkoholisierte sofort nach. Die 37-Jährige nahm das Messer an sich und flüchtete mit den beiden anderen Frauen in das Lokal zurück.

Als die Polizei eintraf, lag der Mann immer noch vor dem Lokal. Er wurde vorübergehend festgenommen und das Messer sichergestellt. Gegen den Tatverdächtigen bestand bereits ein Waffenverbot. Er wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung und nach dem Waffengesetz angezeigt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Betrunkener bedrohte hilfsbereite Frauen in Wien mit Messer

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.