Heumarkt: Wiener Eislaufverein rechnet noch mit zwei vollen Saisonen

Am kommenden Wochenende beendet der Wiener Eislaufverein planmäßig seine Saison. Die Übersiedlung wegen des umstrittenen Umbaus steht laut dem Verein erst 2020 an.

Archivbild: Wiener Eislaufverein
Archivbild: Wiener Eislaufverein
Archivbild: Wiener Eislaufverein – Clemens Fabry / Die Presse

Der Wiener Eislaufverein beendet am kommenden Wochenende wie geplant seine Saison. Und trotz des angekündigten - und umstrittenen - Umbaus des Areals zwischen Hotel Intercontinental und Konzerthaus wird es noch mindestens zwei weitere geben. Das sei derzeit jedenfalls der Stand der Dinge, wie im Verein betont wird.

"Im Oktober 2018 geht es in eine weitere Eislauf-Saison am Heumarkt", hieß es am Montag in einer Aussendung. Wie Sprecher Peter Menasse betonte, soll der Eislaufbetrieb auch noch im Winter 2019/2020 fortgeführt werden. Erst im Jahr darauf sei geplant, ins provisorische Ausweichquartier zu übersiedeln. Dieses wird, so ist es vorgesehen, am Schwarzenbergplatz eingerichtet. Als Betriebsräume werden dort Container dienen, auch die Eisfläche wird kleiner sein.

Heiß diskutiertes Projekt

Das Umbauprojekt am Heumarkt gehört zu den meistdiskutierten Bauvorhaben der Stadt. Die inkludierte Umgestaltung des Eislaufplatzes ist dabei nicht der Stein des Anstoßes. Vielmehr erhitzt ein projektierter 66 Meter hoher Wohnturm die Gemüter. Die Unesco hat das historische Zentrum der Stadt inzwischen sogar auf die rote Liste der gefährdeten Kulturgüter genommen. Wien könnte damit theoretisch noch heuer eines seiner beiden Welterbe-Prädikate (das zweite wurde an das Schloss und den Park von Schönbrunn verliehen, Anm.) verlieren.

(APA)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Heumarkt: Wiener Eislaufverein rechnet noch mit zwei vollen Saisonen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.