Braucht Wien Ordensspitäler?

2017 wurden in den sieben von Orden betriebenen Krankenhäusern mehr als 60.000 Operationen durchgeführt, 32.000 Patienten tagesklinisch, 300.000 in den Ambulanzen behandelt.

Mehr als 60.000 Operationen wurden in den Wiener Ordensspitäler durchgeführt.
Mehr als 60.000 Operationen wurden in den Wiener Ordensspitäler durchgeführt.
Mehr als 60.000 Operationen wurden in den Wiener Ordensspitäler durchgeführt. – APA/HELMUT FOHRINGER

Wien. Nicht weniger als 20 Prozent aller stationären Patienten in Wien wurden 2017 in einem der sieben Ordensspitäler behandelt. Das sind 131.000 Menschen, die 516.740 Tage im Krankenhaus verbrachten. Mehr als 60.000 Operationen wurden durchgeführt, 32.000 Patienten tagesklinisch und weitere 300.000 in den Ambulanzen behandelt. Tendenz steigend.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 496 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.03.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen