Rundgang

Die verborgenen Schätze des Otto-Wagner-Spitals

Zwölf bis 16 Pavillons sollen in den nächsten Jahren von der Central European University gemietet werden. Was mit dem Rest des Areals passiert, ist nach wie vor unklar – inklusive Theater und Schwimmbad.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Es ist ruhig geworden im Areal des Otto-Wagner-Spitals. Der Protest gegen die im östlichen Teil gebauten Wohnungen beschränkt sich auf ein paar Kritzeleien bei den Bauzäunen („Rot-grüne Baummörder“, „Rettet ganz Steinhof“). Spaziergänger genießen die Sonne, und auch sonst wähnt man sich hier nicht nur weit weg von der Stadt. Es hat den Anschein, als hätten sich die Wogen allein durch die Ankündigung geglättet, dass in den nächsten Jahren die Central European University (CEU) einziehen soll.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 609 Wörter
  • 7 Bilder

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.04.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen