Islamgesetz: Verfahren gegen Atib eingeleitet

Die Nachstellung einer Schlacht mit Kindern in einer Moschee bringt dem größten türkischen Dachverband eine Prüfung ein. Am Ende könnte sogar die Auflösung von Atib stehen – doch die Situation ist einigermaßen komplex.

(c) Screenshot Facebook / Falter

Wien. Fotos aus einer Atib-Moschee, auf denen Kinder in Tarnanzügen die Schlacht von Gallipoli aus dem Ersten Weltkrieg nachstellen – nicht nur die Optik ist schlecht. So schlecht, dass die Regierung eine Prüfung des Vereins auf Verstöße gegen das Islamgesetz initiiert hat. Auch eine Schließung der Moschee oder gar eine Auflösung von Atib steht im Raum. Aber reicht der Vorfall dafür aus? Und kann man Atib einfach so auflösen? Fragen und Antworten zum Thema.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 595 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.04.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen