Monopol: Bestattung Wien übernimmt Perikles

Die Liberalisierung des Bestattungs-Marktes in Wien ist vorerst gescheitert: Die städtische Bestattung übernimmt den letzten Konkurrenten. Bereits im Sommer ist der Konkurrent "Pax" geschluckt worden.

Symbolbild: Bestattung Wien
Symbolbild: Bestattung Wien
(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Beerdigungen in der Bundeshauptstadt sind nun wieder in einer Hand: Nach der Übernahme von Marke und Standort des Kärntner Konkurrenten "Pax" im vergangenen Sommer hat die Bestattung Wien - eine 100-prozentige Tochter der Stadtwerke - nun auch den letzten nennenswerten Mitbewerber geschluckt. Mit der Übernahme der "Perikles Bestattung GmbH" beherrscht die Bestattung Wien laut der Tageszeitung "Kurier" jetzt 97 Prozent des Marktes.

Durch den Kauf von Perikles im Dezember konnte die Stadtwerke-Tochter seit der Liberalisierung des Marktes im Sommer 2002 ihre Monopolstellung zurückerobern. Der Privat-Bestatter gehörte zur Salzburger Sargfabrik Moser und eröffnete 2003 ihren ersten Standort in Wien. Laut "Kurier" werden alle fünf Mitarbeiter übernommen, wobei die Bestattung Wien Moser die Abnahme von Särgen in der Bundeshauptstadt garantiere. Details über den Deal wurden nicht bekanntgegeben.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Monopol: Bestattung Wien übernimmt Perikles

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen