Neue Gemeindewohnung für Familie der getöteten Siebenjährigen

Die Familie des sieben Jahre alten Mädchens, das in Wien von einem Nachbarn getötet wurde, hat bereits die Schlüssel für eine neue Gemeindewohnung in einem anderen Bezirk bekommen.

Dittes-Hof in Döbling
Dittes-Hof in Döbling
Die Siebenjährige wurde im Dittes-Hof, einem Gemeindebau in Wien Döbling, ermordet. – Die Presse/Clemens Fabry

"Wir haben der Familie verschiedene Wohnungsangebote vorgelegt, sie haben sich für eine Wohnung entschieden und bereits einen Mietvertrag unterschrieben", sagt Markus Leitgeb, Sprecher von Wiener Wohnen zur "Presse", in Hinblick auf die Familie des siebenjährigen Mädchens, das am vergangenen Wochenende von einem 16-jährigen Nachbarn erstochen wurde.

Heute, Mittwoch, wurden bereits die Schlüssel für die neue Gemeindewohnung übergeben, erklärt Leitgeb. Wann genau die Familie des Opfers übersiedelt, wisse er nicht. Die Wohnung sei jedenfalls bezugsfertig.

Es sei durchaus üblich, in solchen Fällen schnell mit einer Ersatzwohnung (oder auch Notfallswohnungen) zu helfen, erklärt der Wiener-Wohnen-Sprecher. Man habe sich kurz nach der Tat um eine vergleichbare Wohnung umgesehen und der Familie einige Angebote vorgelegt. "Sie haben sich bewusst für diese Wohnung, diesen Bezirk und diese Gegend entschieden", sagt er. Sie wohnen nun in einem anderen Bezirk der Stadt.

Die Familie des Täter wurde indes dem Vernehmen nach bei Bekannten untergebracht. Sie ist diesbezüglich nicht an Wiener Wohnen herangetreten. Die Anfrage der Opferfamilie nach einer neuen Wohnung hat sich mit der Eigeninitiative von Wiener Wohnen, eine andere Wohnung zu suchen, überschnitten.

(ks)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen