Wien: 29-Jähriger soll seinen Vater erstochen haben

Ein 51-Jähriger wurde in Wien-Rudolfsheim erstochen. Sein Sohn wurde in der Nähe der Wohnung festgenommen, er gilt laut Polizei als dringend tatverdächtig.

Ein 29 Jahre alter Mann soll am Freitagabend seinen Vater in der Wohnung der Familie in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus erstochen haben. Der Serbe wurde als dringend tatverdächtig festgenommen, sagte Polizeisprecher Daniel Fürst. Das Motiv war zunächst unklar.

Gegen 17.00 Uhr waren die Einsatzkräfte verständigt worden. Polizisten fanden den 51-Jährigen in der Wohnung in der Grimmgasse mit mehreren Stichverletzungen vor. Reanimationsversuche blieben erfolglos. Der 29-Jährige wurde wenig später in der Nähe festgenommen.

Der Gemeindebau war am späten Freitagabend von der Polizei abgesperrt, zahlreiche Bekannte der Familie sammelten sich auf der Straße. Ein Freund der Familie berichtete, dass der Sohn drogenabhängig sei und auch psychische Probleme haben soll. Laut dem Mann war der Vater erst am Freitag aus Serbien zurückkehrt. In der Küche soll der 29-Jährige von hinten auf den Vater eingestochen haben, als dieser gerade einen Kaffee zubereitet hat. Die Polizei bestätigte diese Angaben nicht.

Wie der Freund weiter schilderte, soll die Mutter von einem Spaziergang nach Hause gekommen und den Vater mit Stichverletzungen vorgefunden haben. Der Sohn war vom Tatort geflüchtet und in einem Park in der Nähe festgenommen worden.

Die Spurensicherung befand sich am Freitagabend noch in der Wohnung. Eine Tatwaffe wurde zunächst nicht sichergestellt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wien: 29-Jähriger soll seinen Vater erstochen haben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.