Verletzter E-Scooter-Fahrer aus Wien-Fluss gerettet

Der 19-Jährige musste noch an der Absturzstelle im Wien-Fluss-Bett notfallmedizinisch versorgt werden.

Ein 19 Jahre alter E-Scooter-Fahrer ist am Samstagabend in den Wien-Fluss gestürzt und in einer aufwendigen Aktion von Rettung und Feuerwehr mittels einer Seilwinde geborgen worden. Der Mann habe ein Schädel-Hirn-Trauma und Prellungen erlitten, teilte die Berufsrettung mit.

Der Hergang des Unfalls im Wiener Stadtpark ist noch nicht restlos geklärt. Nach dem Sturz habe sich ein speziell geschulter Sanitäter zum Patienten abgeseilt, ihn sofort notfallmedizinisch versorgt und mittels Spineboard immobilisiert, berichtete die Berufsrettung. Noch direkt im Wien-Fluss-Bett habe der 19-Jährige einen Venenzugang zur Verabreichung einer Infusion bekommen. Dann wurde er mit Hilfe der Feuerwehr in einer sogenannten Schleifkorbtrage mit einer elektrischen Seilwinde nach oben gezogen und in ein Spital gebracht.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Verletzter E-Scooter-Fahrer aus Wien-Fluss gerettet

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.