Sexuelle Belästigung und Diebstahl auf Wiener Donauinsel

Bereits Ende Juli wurde eine 40-Jährige auf der Wiener Donauinsel belästigt und bestohlen. Wenig später wollte ein Mann ihre Bankomatkarte benützen. Dieser wird nun mit Überwachungsbildern gesucht.

Von der Polizei veröffentlichte Fahndungsbilder des Verdächtigen
Von der Polizei veröffentlichte Fahndungsbilder des Verdächtigen
Von der Polizei veröffentlichte Fahndungsbilder des Verdächtigen – LPD Wien / Montage: Die Presse

Nach einem Unbekannten, der bereits am 31. Juli eine 40-jährige Frau auf der Donauinsel in Wien-Donaustadt belästigt und ihre Geldbörse gestohlen hat, sucht die Polizei nun mittels Foto. Der Mann versuchte am 11. August, mit der Bankomatkarte in einer Bankfiliale am Schottenring Geld zu beheben. Mittels Videoüberwachung wurden dort Fotos des Tatverdächtigen gesichert.

In der Nähe der Schleusenbrücke Wehr 1 habe der Täter vor der Frau "öffentliche geschlechtliche Handlungen" gesetzt, hieß es von der Polizei am Montag. Als der Lebensgefährte der 40-Jährigen intervenierte, flüchtete der Täter mit der Geldbörse der Frau. Sachdienliche Hinweise (auch anonym) werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, unter der Telefonnummer 01-31310, DW 67800 oder 67310 erbeten.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Sexuelle Belästigung und Diebstahl auf Wiener Donauinsel

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.