Wiener Media Quarter Marx wird verkauft

Die Witwe des vor dreieinhalb Jahren in der Justizanstalt Josefstadt umgekommenen Rakhat Alijew soll ihre Beteiligung ebenso verkaufen, wie die zur Stadt Wien zählende Wirtschaftsagentur.

Archivbild:  Eine Außenansicht des MQM 3 im Media Quarter Marx
Archivbild:  Eine Außenansicht des MQM 3 im Media Quarter Marx
Archivbild: Eine Außenansicht des MQM 3 im Media Quarter Marx – APA/HERBERT PFARRHOFER

Das Wiener Media Quarter Marx (MQM) bekommt einen neuen Eigentümer. Elnara Shorazova, die Witwe des vor dreieinhalb Jahren unter sonderbaren Umständen in der Justizanstalt Josefstadt umgekommenen Rakhat Alijew, verkauft ihre 60-prozentige Beteiligung an der Immobilie ebenso wie die zur Stadt Wien zählende Wirtschaftsagentur. Das berichtet der "Standard" am Dienstag.

Laut Insidern ist Amundi Real Estate, der Immobilienarm des größten europäischen Fondsanbieters, Käufer des Areals mit 40.000 Quadratmetern Fläche. Der Kaufpreis wird auf gut 80 Mio. Euro geschätzt. Damit würden Shorazova und die Stadt die Immobilie mit Gewinn abstoßen. Insgesamt wurden 65 Mio. Euro investiert. In drei Objekten des Media Quarter Marx sind Unternehmen wie Wiener Zeitung, Puls4/ATV oder Servus angesiedelt, auch mehrere Studiengänge der Fachhochschule des BFI werden auf dem Areal des alten Schlachthofs im dritten Wiener Gemeindebezirk abgehalten.

Noch scheint der Deal nicht ganz fix zu sein, laut einer Sprecherin der Wirtschaftsagentur befindet man sich bei den Gesprächen "auf den letzten Metern".

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Media Quarter Marx wird verkauft

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.