Mann bat nach lebensgefährlichem Bauchstich in Wiener Tankstelle um Hilfe

Ein 38-Jähriger mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung bat am Dienstagabend in einer Tankstelle in Wien-Floridsdorf um Hilfe. Der Täter war vorerst unbekannt.

Ein 38-Jähriger ist am Dienstag um 18.15 Uhr mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung im Unterbauch in eine Tankstelle in der Floridsdorfer Hauptstraße in Wien gekommen und hat dort einen Mitarbeiter gebeten, Polizei und Rettung zu verständigen. Der 38-Jährige gab an, dass ein Unbekannter ihm die Verletzung zugefügt hatte.

Die Berufsrettung brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Der Mann konnte noch nicht näher einvernommen werden, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Derzeit werde davon ausgegangen, dass die Tat ebenfalls in der Floridsdorfer Hauptstraße begangen wurde. Das Landeskriminalamt Wien übernahm die Ermittlungen. Nach Angaben des Spitals befand sich der 38-Jährige am Mittwoch nicht mehr in Lebensgefahr.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mann bat nach lebensgefährlichem Bauchstich in Wiener Tankstelle um Hilfe

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.