Wiens oberster Brückensanierer

Innerhalb der nächsten zehn Jahre werden 50 Brücken in Wien saniert. Den Anfang macht die Heiligenstädter Hangbrücke. Ein Rundgang mit dem obersten Brückensanierer, Hermann Papouschek, Leiter der MA 29, die in Wien für 826 Brücken zuständig ist.

Hermann Papouschek ist seit fünf Jahren Abteilungsleiter der MA 29, zuvor war er als Projektleiter für den Hauptbahnhof Wien zuständig.
Hermann Papouschek ist seit fünf Jahren Abteilungsleiter der MA 29, zuvor war er als Projektleiter für den Hauptbahnhof Wien zuständig.
Hermann Papouschek ist seit fünf Jahren Abteilungsleiter der MA 29, zuvor war er als Projektleiter für den Hauptbahnhof Wien zuständig. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Dem gelernten Autofahrer fällt es gar nicht mehr auf: ein paar Baustellenschilder, eine Fahrbahnverengung, Männer in grellen Warnwesten und große Baumaschinen. Wenn man nicht gerade deswegen länger im Stau steht, erregen in Wien Baustellen kaum Aufmerksamkeit. Genauso wie jene, die dieser Tage auf der Heiligenstädter Straße, der B14, auf der Höhe des Kahlenbergerdorfes errichtet wurde. Wobei es sich dabei genau genommen um keine Straßensanierung, sondern vielmehr eine Brückensanierung handelt, nämlich jene der Heiligenstädter Hangbrücke. Die Sanierung – beziehungsweise die derzeit durchgeführten Vorarbeiten – ist der Startschuss für ein groß angelegtes Brückensanierungsprojekt, das in den nächsten zehn, zwölf Jahren in der Stadt durchgeführt wird.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen