Solotänzerin Rebecca Horner: „Nur aufhören, wenn ihr sterbt“

Rebecca Horner, Solotänzerin der Staatsoper, kritisiert das Wiener Ausbildungssystem als „alte Schule“. Es fehle an Physiotherapie, Ernährungslehre und einem neuen Bild von Kunst.

Rebecca Horner wurde in Wien ausgebildet und weiß auch um die Probleme der jüngeren Zeit.
Rebecca Horner wurde in Wien ausgebildet und weiß auch um die Probleme der jüngeren Zeit.
Rebecca Horner wurde in Wien ausgebildet und weiß auch um die Probleme der jüngeren Zeit. – (c) Akos Burg

Wien. Nein, sagt Rebecca Horner, überrascht sei sie nicht gewesen. Auch wenn sie nicht in ihrer Funktion als Tänzerin an der Wiener Staatsoper von den Vorgängen an der Ballettakademie erfahren habe. Doch die Schwester ihres Lebensgefährten ist dort Schülerin. Von der nun kritisierten Lehrerin sei sie nur kurz unterrichtet worden, im Internat habe sie aber viel gehört. „Dass da etwas nicht passt, haben wir schon länger mitbekommen.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen