Sterne zählen nicht (mehr viel)

Zwischen Airbnb und Fünf-Sterne-Ketten geraten die kleineren Wiener Familienhotels unter Druck. Wie sie sich mit Themen wie Umweltschutz profilieren– ein Besuch.

Das Capri. Familienbetrieb mit Nachwuchs: Verena Brandtner-Pastuszyn, Georg Pastuszyn und ihre Söhne.
Das Capri. Familienbetrieb mit Nachwuchs: Verena Brandtner-Pastuszyn, Georg Pastuszyn und ihre Söhne.
Das Capri. Familienbetrieb mit Nachwuchs: Verena Brandtner-Pastuszyn, Georg Pastuszyn und ihre Söhne. – (c) Michele Pauty (Michele Pauty)

Von außen wirkt es unscheinbar. Man kann sogar ein-, zweimal daran vorbeigehen, das Hotel verpassen, auch den Namen kennt man eher nicht, wenn man an die großen, die besten Hotels der Stadt denkt. Sacher, Imperial natürlich, die Boutique-Hotels vom Guesthouse Vienna bis Hollmann Beletage, und zuletzt immer mehr internationale Ketten, die im Rekordtempo große Häuser in Wien eröffnet haben.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen