Hotel in Wien-Leopoldstadt nach Kellerbrand evakuiert

Fünf Menschen haben beim Brand im Keller des Novotel eine Verletzungen erlitten.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – APA/HANS PUNZ

Ein Brand ist am Freitagabend im Keller des Novotel in Wien-Leopoldstadt ausgebrochen. Laut Wiener Berufsfeuerwehr wurde das Haus in der Aspernbrückengasse vorsorglich evakuiert. Die Feuerwehr löste Alarmstufe 2 aus und war mit rund 60 Mann an Ort und Stelle.

Bei dem Brand waren insgesamt fünf Verletzte zu beklagen, berichtete der Sprecher der Wiener Berufsrettung, Daniel Melcher. Drei von ihnen waren Feuerwehrleute. Während ein Atemschutztrupp im Keller bei der Bekämpfung des Feuers eingesetzt war, kam es zu einer Durchzündung, wie der Sprecher der Berufsfeuerwehr, Gerald Schimpf, der APA sagte.

Dabei erlitt ein Feuerwehrmann leichte Verbrennungen, ein weiterer eine leichte Rauchgasvergiftung. Ein dritter wurde am Bein verletzt. Dazu wurde Melcher zufolge eine 30-jährige Frau - sie war Hotelgast - mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Ein 61-jähriger Mann klagte über Schmerzen. Die Berufsrettung war mit 14 Fahrzeugen, darunter Teilen des Katastrophenzugs, am Ort des Geschehens.

Unterdessen dauerte die Bekämpfung des Feuers an. Schimpf zufolge machte den Feuerwehrleuten die große Hitzeentwicklung zu schaffen. Der Keller hatte keinen Abzug, deshalb wurde es sehr heiß. "Es geht langsam voran", sagte Schimpf. Man habe die Flammen aber unter Kontrolle.

Die Praterstraße und die Aspernbrückengasse waren vorübergehend gesperrt.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Hotel in Wien-Leopoldstadt nach Kellerbrand evakuiert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.