Diebe ließen Zierelemente von Parlamentsstiegen mitgehen

65 Palmetten und Engel aus Gusseisen sind seit Mitte April von der Großbaustelle verschwunden.

++ THEMENBILD ++ PARLAMENTSUMBAU
++ THEMENBILD ++ PARLAMENTSUMBAU
APA/HERBERT NEUBAUER

Das Parlament wird nicht nur renoviert, sondern auch bestohlen. Unbekannte haben Mitte April 65 Zierelemente von Stiegengeländern des Hohen Hauses am Wiener Ring mitgehen lassen. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger verschwanden Palmetten und Engel aus Gusseisen zwischen 15. und 18. April aus dem Parlament, das derzeit wegen seiner Renovierung eine große Baustelle ist.

>> Das Parlament, die Baustelle der Republik

Eine Zuordnung des Diebstahls gestaltet sich für die Polizei als schwierig, da Dutzende Bauarbeiter verschiedener Firmen derzeit im Parlamentsgebäude ein- und ausgehen. Würde man die Palmetten und Engel ersetzen, ist schnell von einem fünfstelligen Betrag auszugehen. Für Altmetallhehler sind die Elemente aus Gusseisen hingegen uninteressant, da das Metall am Schwarzmarkt kaum etwas einbringt.

Löcher und Brüche: Zwischenstand beim Parlamentsumbau

Das Motiv für den Diebstahl ist nicht zuletzt deshalb unklar. Die Polizei bat um Hinweise zum Verbleib der Elemente bzw. zu den Tätern an das Landeskriminalamt, Außenstelle Zentrum-Ost, unter der Telefonnummer 01-31310-62800 DW (Journaldienst).

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Diebe ließen Zierelemente von Parlamentsstiegen mitgehen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.