Wiener Linien verschieben ihre zwei größten Gleissanierungen

Zwei für den Sommer geplante Sanierungen von Straßenbahnschienen müssen verschoben werden – die Angebote der Baufirmen seien „völlig überhöht“. Beim U2/U5-Linienkreuz sorgte das gleiche Problem schon für ein Jahr Verzögerung.

2017 waren die Gleise der Linie 43 an der Reihe, heuer sollten auf 1 und 49 großflächig Gleise getauscht werden. Daraus wird nun nichts.
2017 waren die Gleise der Linie 43 an der Reihe, heuer sollten auf 1 und 49 großflächig Gleise getauscht werden. Daraus wird nun nichts.
2017 waren die Gleise der Linie 43 an der Reihe, heuer sollten auf 1 und 49 großflächig Gleise getauscht werden. Daraus wird nun nichts. – (c) Wiener Linien / Helmer (Manfred Helmer)

Wien. Die Sanierung der Wiener Straßenbahngleise läuft nicht nach Plan. Gleich zwei für den Sommer geplante Großbaustellen müssen verschoben werden. Verantwortlich dafür sind, wie die Wiener Linien klagen, die Baufirmen, die bei der entsprechenden Ausschreibung mitgeboten haben.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen