Hitze: Wien entdeckt den Sprühnebel

Um heiße Sommertage erträglicher zu machen, kommen in Wien vermehrt Nebelduschen zum Einsatz.

Sprühnebel, der an Hitzetagen den darunterliegenden Gastgarten kühlt : Im Caf´e Landtmann (Bild) „würden wir es nicht mehr anders haben wollen“.
Sprühnebel, der an Hitzetagen den darunterliegenden Gastgarten kühlt : Im Caf´e Landtmann (Bild) „würden wir es nicht mehr anders haben wollen“.
Sprühnebel, der an Hitzetagen den darunterliegenden Gastgarten kühlt : Im Caf´e Landtmann (Bild) „würden wir es nicht mehr anders haben wollen“. – (c) Stanislav Kogiku

Wien. Kaum ein Baum, der Schatten spendet, kein Teich, in den man die Füße tauchen könnte. Dafür umso mehr Beton, der sich in der Sonne aufheizt. Eine vergleichsweise einfache Möglichkeit, die Hitzetage in der Großstadt erträglicher zu machen, erobert nun langsam, aber doch auch Wien.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen