So neu sind Wiens Grüne unter Neo-Chefin Birgit Hebein

Die Angelobung von Birgit Hebein am Mittwoch soll den Neustart der Wiener Grünen nach schweren Turbulenzen einleiten. Denn mit Hebein wird sich einiges ändern.

Birgit Hebein, die erste offizielle Parteichefin in der Geschichte der Wiener Grünen.
Birgit Hebein, die erste offizielle Parteichefin in der Geschichte der Wiener Grünen.
Birgit Hebein, die erste offizielle Parteichefin in der Geschichte der Wiener Grünen. – (c) APA/EXPA/JOHANN GRODER

Wien. Es ist das Zeichen einer neuen Zeit. Am Mittwoch wird im Wiener Gemeinderat Birgit Hebein, Neo-Chefin der Wiener Grünen, als Vizebürgermeisterin und Stadträtin angelobt. Damit endet nach rund neun Jahren die Ära Maria Vassilakous als grüne Frontfrau in der Stadtregierung. Eines ist bereits zu sehen: Hebein, die die Wiener Grünen als Spitzenkandidatin in die Wien-Wahl 2020 führen wird, setzt ihre Schwerpunkte anders als Maria Vassilakou. Der Wechsel wird sich also massiv auf die Wiener Grünen auswirken – auf mehreren Ebenen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen