Haus des Meeres: Wenn ein Flakturm ergrünt

Eine Seite des Flakturms im Esterhazypark wird mit 8500 Pflanzen vertikal begrünt. Damit bekommt der Zoo eine der größten Grünfassaden Wiens.

++ THEMENBILD ++ HAUS DES MEERES
++ THEMENBILD ++ HAUS DES MEERES
Die zweitgrößte Gründfassade Wiens soll am Haus des Meeres entstehen. – (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Wien. Glasfronten hat er ja schon (und bekommt derzeit im Rahmen des Zubaus weitere) – jetzt wird der Flakturm im Mariahilfer Esterhazypark auch noch grün: Denn das im Flakturm angesiedelte „Haus des Meeres“ lässt derzeit eine Seite des Flakturms komplett begrünen.

Konkret handelt es sich um die Bunkerseite, die auf die Schadekgasse zeigt: Hier wird die gesamte Fassadenfläche von 400 m2 vertikal begrünt. Somit entsteht mitten im Sechsten eine der größten begrünten Fassaden Wiens. Größer sei nur die begrünte Fassade der MA48-Zentrale im Fünften (850 m2), sagt Sascha Haas von den „Stadtbegrünern“, die für die Maßnahme beim Haus des Meeres verantwortlich sind.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen