17-Jähriger rast mit gestohlenem Auto in Strommast

Bei dem Unfall in Wien-Penzing wurden neben dem Lenker auch zwei seiner Mitfahrer verletzt. Zwei weitere Beifahrer flüchteten.

Die Unfallstelle
Die Unfallstelle
Die Unfallstelle – APA/LPD WIEN

Ein 17-Jähriger ohne Führerschein hat Montagnachmittag in Wien mit einem gestohlenen Auto einen schweren Unfall verursacht, bei dem neben dem Lenker auch zwei seiner Mitfahrer verletzt wurden. Zwei weitere Beifahrer flüchteten. Der Unfall sorgte in Penzing für großes Aufsehen und erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Linien 49 und 12A standen still.

Laut Landespolizeidirektion Wien flüchtete der Fahrzeuglenker, ein gebürtiger Tunesier, vor der Polizei und raste durch die Hütteldorfer Straße mit stark überhöhter Geschwindigkeit. An der Kreuzung mit der Breitenseer Straße verlor er beim Abbiegen die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte gegen einen Abspannmasten.

Abgesehen vom Lenker wurden zwei Insassen, ein 18-jähriger Ägypter sowie ein 16-jähriger Türke, leicht verletzt. Der Fahrzeuglenker wurde unter Polizeibegleitung von der Rettung in ein Krankenhaus gebracht, die beiden anderen Verletzten wurden ebenfalls festgenommen. Am Pkw und am Masten entstanden großer Sachschaden. Der Eigentümer des Autos sei bereits ermittelt worden, hieß es seitens der Polizei.

Die Exekutive ermittelt neben zahlreichen verwaltungsrechtlichen Übertretungen auch wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie Einbruchsdiebstahls.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      17-Jähriger rast mit gestohlenem Auto in Strommast

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.