Teigtaschen: Dritte illegale Fabrik entdeckt

Wohnung in Döbling diente auch als Schlafquartier.

Symbolbild.
Symbolbild.
Symbolbild. – (c) imago/blickwinkel (imago stock&people)

Wien. Am Freitag ist die inzwischen dritte illegale Teigtascherlfabrik ausgehoben worden. Nach Favoriten und Penzing sind die Behörden diesmal in einer Wohnung in Döbling fündig geworden, hieß es vom Marktamt. Drei Tiefkühltruhen mit der asiatischen Spezialität und Zutatenvorräte wurden entdeckt.

Die Stätte diente zudem mindestens fünf Personen als Schlafquartier. Hinweise aus der Bevölkerung führten zu der kleinen Wohnung, in der auch Hühnerfleisch, gefrorene Kräuter und Kraut lagerten – die Lebensmittel wurden beschlagnahmt. Die hygienischen Zustände seien genauso schlecht wie in den beiden bisher entdeckten Fabriken gewesen. Laut Marktamt gab es zudem Festnahmen durch die Fremdenpolizei – nähere Auskünfte dazu gab man nicht.

 

Finanzpolizei im Einsatz

Am Einsatz beteiligt waren auch Finanzpolizei sowie das Wiener Büro für Sofortmaßnahmen. Illegal in der Bundeshauptstadt hergestellte Teigtascherln sorgen seit Ende Juli für Schlagzeilen. Die Behörden gehen der Frage nach, ob es sich um ein Netzwerk handelt und die Fälle in Verbindung zueinander stehen. Es werden alle 535 Asia-Lokale und Handelsbetriebe in Wien kontrolliert. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Teigtaschen: Dritte illegale Fabrik entdeckt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.