Die Leiden des Naschmarkts

Zum ersten Mal lockt der Markt nicht mehr die meisten Besucher an. Grund ist neben den zwei aktuellen Baustellen wohl auch die starke Ausrichtung auf Touristen. Eine Spurensuche.

Standler fürchten, dass durch den Bau des Radweges weniger Kunden kommen – bis zu 80 Parkplätze fallen weg.
Standler fürchten, dass durch den Bau des Radweges weniger Kunden kommen – bis zu 80 Parkplätze fallen weg.
Standler fürchten, dass durch den Bau des Radweges weniger Kunden kommen – bis zu 80 Parkplätze fallen weg. – (c) Clemens Fabry

Wien. Einer der Marktschreier preist seine Ware an, während eine Gruppe berucksackter Menschen mit Wasserflaschen im Schatten der Markisen spaziert. Es ist später Nachmittag am Naschmarkt, die ersten Stände packen schon ihre Wassermelonen, Dirndlkleider für Kleinkinder und gezuckerten Trockenfrüchte zusammen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen