Elefantenbaby Tuluba: Kürbis-Spaß im Tiergarten Schönbrunn

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Passend zur Herbstzeit, hat der kleine Elefant Tuluba im Wiener Tiergarten Schönbrunn die Kürbisfrucht kennengelernt.(c) Tiergarten Schönbrunn / Norbert Potensky
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

An den Verzehr des Herbstgemüses Nummer Eins denkt der kleine Elefantenbulle allerdings noch kaum. Das etwa zwei Monate alte Tier trinkt noch ausschließlich Milch, ...(c) Tiergarten Schönbrunn / Norbert Potensky
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

... die Kürbisse eigenen sich aber perfekt zum Spielen.(c) Tiergarten Schönbrunn / Norbert Potensky
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Insofern Mama Numbi nicht auch noch ihren Spieltrieb ausleben will ...(c) Tiergarten Schönbrunn / Norbert Potensky
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

... und den runden Kürbis in einen neuen Zustand versetzt.

Der Tiergarten Schönbrunn feiert von 16. Oktober bis 1. November den "Goldenen Herbst", bei dem sich alles um den Kürbis und andere heimische Herbst-Obstsorten dreht. Für Kinder wird ein großes Programm von Kürbis-Schnitzen bis zum Herstellen von Elefanten-Futter angeboten.
Mehr Infos finden Sie hier.(c) Tiergarten Schönbrunn / Norbert Potensky
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Mehr zu Tuluba

Mitte August präsentierte sich der Mini-Dickhäuter erstmals der Öffentlichkeit und mauserte sich gleich zum Publikumsliebling.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

An der Internet-Abstimmung über den Namen des kleinen Dickhäuters nahmen mehr als 10.000 Menschen teil.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Tuluba war auch mein heimlicher Favorit, weil es ein sehr klingender Name ist", meinte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die anderen beiden Namen, die zur Auswahl standen, waren Shambe ("Anführer") und Radi.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bereits kurz nachdem die Tore des Zoos geöffnet waren, strömten die ersten Besucher in das Elefantenhaus.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Dem Kleinen geht es ausgezeichnet. Er wird immer mutiger und fitter auf den Beinen", freute sich Tiergarten-Direktorin Dagmar Schratter in den ersten Wochen nach der Geburt.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Derzeit besteht das Leben des kleinen Elefanten aus "trinken, schlafen, herum spazieren und spielen", weiß die Direktorin.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch mit seinem Rüssel hat er bereits gelernt umzugehen. "Er bewegt ihn schon sehr gezielt und spielt mit Gegenständen", erzählte sie. Das sei sehr ungewöhnlich für Elefantenbabys: "In den ersten Tagen wissen sie noch nicht so recht, was sie mit dem Ding, das da herum hängt, machen sollen."(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Generell entwickle sich das Anfang August geborene Elefant-baby "prächtig", auch wenn er anfangs noch sehr schüchtern war.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Während seines ersten öffentlichen Auftritts versteckte er sich anfangs hinter seiner Mutter Numbi. Diese ließ sich vom Rummel hingegen nicht beirren und kaute genüsslich am Heu.(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Numbi ist eine extrem fürsorgliche Mama", lobte Schratter die Kuh. Der kleine Bulle ist ihr zweites Kind. Nach den ersten Tagen in der Innenanlage hat sich der "Zwerg" "Schritt für Schritt" an das Freigehege gewöhnt.(c) APA/DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH (DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH…NBR)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Geburt verlief übrigens völlig problemlos. "Nach tagelangem Warten ist alles blitzschnell gegangen", sagte Schönrbunn-Direktorin Schratter. Elefantenmama "Numbi" war im Innengehege des Bullenbereichs "und plötzlich war das Elefantenbaby auch schon da".(c) APA/DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH (DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH…NBR)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der kleine Dickhäuter brachte gleich nach der Geburt 112 Kilogramm auf die Waage und hat ein Schulter-Stockmaß von 93 Zentimetern. Mutter "Numbi" umsorgt den Kleinen fürsorglich, der bereits wenige Minuten nach der Geburt auf seinen wackeligen Beinen gestanden ist und seiner Mutter auf Schritt und Tritt folgt.(c) APA/DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH (DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH…NBR)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die 17 Jahre alte Elefantenkuh ist im Dezember des vergangenen Jahres bereits trächtig vom Zoo Wuppertal nach Wien übersiedelt. In Wuppertal lebt auch der Vater des Elefantenbabys, der 18 Jahre alte Bulle "Tusker".(c) APA/DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH (DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH…NBR)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Für "Numbi" war es bereits die zweite Geburt. Ihr erster Sohn "Kibo" ist fast fünf Jahre alt und lebt mit ihr im Tiergarten Schönbrunn. In der Geschichte des Zoos ist es die dritte Geburt bei einem Afrikanischen Elefanten.(c) APA/DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH (DANIEL ZUPANC/TIERGARTEN SCH…NBR)
Kommentar zu Artikel:

Elefantenbaby Tuluba: Kürbis-Spaß im Tiergarten Schönbrunn

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.