Musik am Wasser: Mini-Open-Air am Alberner Hafen

Junge österreichische Bands und Veteranen des Austropop wie Opus und Minisex spielen am 19.und 20.August bei freiem Eintritt beim „Hafen Open Air“. Bis zu 5000Gäste werden bei dem Event erwartet.

(c) Hafen Open Air

Wien/Eko. Zugegeben, von den Dimensionen eines Donauinselfests ist das „Hafen Open Air“ weit entfernt. Sowohl, was die Zuschauerzahlen betrifft, als auch die Bekanntheit in der Öffentlichkeit. Was insofern interessant ist, weil es sich bei dem Projekt zur Förderung österreichischer Nachwuchskünstler um das zweitgrößte Popfestival Wiens mit freiem Eintritt handelt – und das auch schon eine gewisse Tradition hat, nur eben noch keinen großen Namen. Dabei findet das zweitägige Festival am Alberner Hafen in Simmering heuer bereits zum fünften Mal statt.

Im Vorjahr fanden rund 3500 Besucher auf das etwas entlegene Areal in Simmering, um sich die Auftritte von Luttenberger*Klug und Opus anzusehen. Für heuer rechnen die Veranstalter mit bis zu 5000Gästen. Das Programm richtet sich tagsüber vor allem an die Freunde von junger österreichischer Musik. Am Abend ist die Zielgruppe etwas anders – nämlich Fans des Austropop der Achtzigerjahre. Am Freitag, dem 19.August, werden Opus den Part des Headliners übernehmen, davor steht Ulli Bäer auf der Liste. Am Samstag, 20.August, sind die erst seit vergangenem Jahr wiedervereinten Minisex mit Frontmann Rudi Nemeczek die Hauptattraktion.

 

Einbindung von Schülerbands

Dass gerade das Hafengelände zum Veranstaltungsort wird, geht darauf zurück, dass das alte ehemalige Hafenverwaltungsgebäude schon seit einigen Jahren als Proberaum für verschiedene Musikgruppen genützt wird. Um genau jene sonst hinter verschlossenen Türen verborgenen Talente der Öffentlichkeit zu präsentieren, wurde das Hafen Open Air initiiert. Als neues Element im Rahmen der Talenteförderung dürfen heuer erstmals auch drei Schülerbands auftreten, die im Vorfeld bei einem Festival auf dem Simmeringer Enkplatz im Juni ermittelt wurden. Insgesamt spielen an den beiden Veranstaltungstagen 20Bands.

Als einen „wichtigen Beitrag zur Bildung einer neuen Generation von Popkünstlern“ bezeichnet Veranstalter Sascha Penz das Event – er wird auch selbst mit seiner Band Lichtwärts auftreten. So wie das Donauinselfest trägt übrigens auch diese Veranstaltung eine rote Handschrift – so zählen unter anderem die SPÖ Simmering und die Junge Generation Wien der SPÖ zu den Unterstützern.

 

Anreise mit Shuttlebus

Dass das Hafen Open Air aber auch ähnlich große Dimensionen wie das Donauinselfest erreichen könnte, ist eher unwahrscheinlich. Das liegt schon allein am Ort der Veranstaltung, der etwas abgelegen ist. Die öffentliche Anbindung zum Alberner Hafen erfolgt lediglich mit der Buslinie 76A, die zwischen 11 und 1 Uhr alle 30Minuten von der U3-Station Enkplatz abfährt. Für den Zeitraum des Festivals richten die Veranstalter allerdings auch ein eigenes Shuttlebusservice ein, das Besucher von der U3-Station Simmering zum Gelände bringt.
Hafen Open Air: Fr., 19., und Sa., 20.August. Beginn jeweils 13Uhr. Infos: www.hafenopenair.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.08.2011)

Kommentar zu Artikel:

Musik am Wasser: Mini-Open-Air am Alberner Hafen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen