Haiders letzte zwei Stunden offenbar geklärt

Das "mysteriöse Zeitloch" vor Jörg Haiders Tod ist laut "Bild"-Zeitung geklärt. Der Kärntner Landeshauptmann verbrachte seine letzten Stunden mit dem 31-jährigen René N. und Stefan Petzner.

Haiders letzte zwei offenbar Stunden geklärt
Haiders letzte zwei offenbar Stunden geklärt
(c) EPA (Gert Eggenberger)

Die Geschehnisse der letzten Stunden bevor Kärntens Landeshauptmann am 11. Oktober 2008 verunglückte, sind nun offenbar geklärt.

Bevor Jörg Haider in den Morgenstunden des 11. Oktobers alkoholisiert in den Tod raste, verbrachte er angeblich den Spätabend, etwa in der Zeit zwischen 23 und 0.15 Uhr, mit dem 31-jährigen Kärntner Rene N. Laut N. traf sich Haider anschließend mit einer ihm bekannten Person im Klagenfurter Lokal "Zum Stadtkrämer". Das berichtet die deutsche Boulevardzeitung "Bild" in ihrer Freitags-Ausgabe.

Um 1.18 Uhr in dieser Nacht hatte Jörg Haider einen schweren Verkehrsunfall und starb an der Unfallstelle.

BZÖ empört über "Käseblatt der Piefke"

Das BZÖ verurteilt die Berichterstattung der "Bild"-Zeitung und auch des Boulevardblattes "Österreich", das am Freitag ebenfalls detailreich über Haiders Privatleben berichtete. BZÖ-Obmann Josef Bucher spricht von einer "pietätlosen und inszenierten medialen Sudelkampagne gegen Landeshauptmann Jörg Haider".

Der steirische BZÖ-Abgeordnete Gerald Grosz kritisiert "Bild" noch schärfer. Das, was sich in der "deutschen Klopapierzeitung 'Bild' und ihrem österreichischen Skandalableger" offenbare, sei die "grausige Mischung von Hochstapelei und purer Geschäftemacherei", meint Grosz und sagt: "Es ist einfach grausig wie hier das Käseblatt der Piefke agiert."

Das BZÖ prüft außerdem die Einleitung rechtlicher Schritte gegen "Bild" und "Österreich".

 

(Red./jf)

Kommentar zu Artikel:

Haiders letzte zwei Stunden offenbar geklärt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen