Zum Inhalt

Thema: Rot-Grün

Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)

Rot-Grün: „Integrationswillen von Zuwanderern stärken“

Mit Turbulenzen begann die Inthronisierung von Rot-Grün in Wien. Eine Wahlrechtsreform wurde (vorerst) abgelehnt. Dafür sorgte Häupls Regierungserklärung für Aufsehen.
von MARTIN STUHLPFARRER
Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (Herbert Pfarrhofer)

Wiener Opposition tobt: "Grüne sind Vertragsbrecher"

Die rot-grüne Stadtregierung bekannte sich zur Wahlrechtsreform. Allerdings stimmten die Grünen gegen einen Antrag, den sie per Notariatsakt vor der Wahl unterstützt hatten.
Häupl wiedergewählt - auch mit einigen ÖVP-Stimmen / Bild: Bürgermeister Michael Häupl bei seiner Angeblobung von Heinz Fischer (c) APA (Roland Schlager)

Häupl wiedergewählt - auch von einigen Oppositionellen

Die rot-grüne Regierung in Wien wurde am Donnerstag angelobt. 65 der 100 Mandatare im Gemeinderat stimmten für eine weitere Amtszeit von Bürgermeister Häupl. Die FPÖ attackierte die Koalition heftig.
Bild: (c) Erwin Wodicka

Dürfen Ausländer bald wählen?

Rot-Grün will, dass neben den EU-Bürgern auch Drittstaatsangehörige auf allen Wiener Ebenen wählen können. Gefordert wird auch, dass die Briefwahl künftig „Manipulation und Missbrauch ausschließt“.
Bild: (c) Dapd (Hans Punz)

Wien: FP und VP wollen Wahlrecht ändern

Die rot-grüne Koalition ist ab heute offiziell im Amt. Gleich in der ersten Sitzung startet die Opposition einen Angriff auf das SP-freundliche Wahlrecht. Die Grünen wollen diesem Antrag nicht zuzustimmen.
von MARTIN STUHLPFARRER
Bild: (c) Die Grünen Wien / KURT KEINATH

Van der Bellens Windschatten

Erst hinter, dann vor Van der Bellen: Senol Akkilic ist der neue grüne Gemeinderat.
Bild: (c) Clemens Fabry

Ludwig: „Vassilakou muss sich noch einarbeiten“

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig verteidigt die Gemeindebau-Wartefrist für Ausländer. Die FPÖ will er stoppen, indem die soziale Durchmischung in Wien erhöht wird.
von MARTIN STUHLPFARRER
Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Integration als erster rot-grüner Streit

Die Forderung der künftigen Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, die Wartefrist für Ausländer auf eine Gemeindewohnung abzuschaffen, schlägt hohe Wellen. Gemeindebauten viel zu spät für Zuwanderer geöffnet.

Kuschen ist die 1. Grün-Pflicht

Rambazamba im Rathaus: Maria Vassilakou vergreift sich am SP-Allerheiligsten.
von DIETMAR NEUWIRTH
Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Häupl kontert Vassilakou: "Gutes Herz übergegangen"

Mit der Forderung in der "Presse", Gemeindebauten für Ausländer zu öffnen, hat sich Grünen-Chefin Vassilakou eine erste Rüge des Bürgermeisters geholt. Es handle sich aber nicht um einen "Krach", betont Häupl.
Bild: (c) Www.BilderBox.com

Wien: Zuwanderer sollen sich zu Hause fühlen

Der von Rot-Grün geplante "Wiener Vertrag" für Neuzuwanderer wird keine Sanktionsmöglichkeiten beinhalten. Mit einer "Wiener Charta des Zusammenlebens" sollen Zuwanderer willkommen geheißen werden.
von ERICH KOCINA
Bild: (c) Dapd (Hans Punz)

Migranten als Schwerpunkt der rot-grünen Kulturpolitik

Auf acht Seiten wird die Kultur- und Wissenschaftspolitik der Stadt in den nächsten fünf Jahren festgeschrieben. Dabei dreht sich alles um das Thema Migration und den niederschwelligen Zugang zur Kultur.
von MARTIN STUHLPFARRER
Maria Vassilakou / Bild: (c) Clemens Fabry

Vassilakou: "Gemeindebau für Ausländer sofort öffnen"

Wiens künftige Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou fordert im Gespräch mit der "Presse am Sonntag" die Abschaffung der fünfjährigen Wartefrist für Ausländer auf eine Gemeindewohnung.
von Dietmar Neuwirth und Martin Stuhlpfarrer
Bild: (c) AP (Martin Meissner)

Rot-Grün schließt Umweltzonen in Wien nicht aus

Druck aus Brüssel und Zugeständnis an grünen Koalitionspartner sprengten SPÖ-Beton gegen Fahrverbote. Ansonsten wünscht sich Wien vom Bund Verbote für Plastiksackerl und Einwegflaschen.
von ANDREAS WETZ
Bild: (c) Clemens Fabry

Rot-Grün: Wiener Stadtwache extra-light

Die zahlreichen Kapperltruppen sollen künftig eine einheitliche Uniform bekommen. Gleichzeitig soll die subjektive Sicherheit in Wien weiter erhöht werden.
von MARTIN STUHLPFARRER
Rot-Grün: Ein Drittel weniger Autofahrten bis 2015 / Bild: Die Wiener Stadtregierung nach der Unterzeichnung des rot-grünen Koalitionspaktes (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Rot-Grün: Ein Drittel weniger Autofahrten bis 2015

Die rot-grüne Koalition entwickelt eine neue Verkehrspolitik. Der Autoverkehr soll zurückgedrängt, die "Öffentlichen" und der Radverkehr sollen forciert, die Bürger mehr eingebunden werden.
von Martin Stuhlpfarrer
Bild: (c) Clemens Fabry

Kulissengespräche: Kampfabstimmung in der SPÖ

Eine Personalentscheidung von Michael Häupl polarisiert und spaltet den bisher geschlossenen SPÖ-Klub im Rathaus. Nebenbei sorgt Rot-Grün für Diskussionen an der roten Basis.
von MARTIN STUHLPFARRER
Rot-Grün in Wien: Koalitionspakt unterzeichnet / Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Rot-Grün in Wien: Koalitionspakt unterzeichnet

Die rot-grüne Koalition in Wien ist nun endgültig unter Dach und Fach. Nach der grünen Basis haben auch die SP-Gremien dem Pakt zugestimmt. Am Montag unterzeichneten Häupl und Vassilakou das Abkommen.
Bild: (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Grüne Basis segnet Koalitionspakt ab

Wiener Regierungsbildung: Die erste rot-grüne Koalition auf Landesebene wird nach überwältigender Zustimmung der gefürchteten Basis Realität. Für Maria Vassilakou wurde die Abstimmung zum Triumph.
von MARTIN STUHLPFARRER
FPÖ protestiert mit

FPÖ protestiert mit "Aktionstag" gegen Rot-Grün

"Friedlich und ohne Verkehrsbehinderungen" werden die Wiener Freiheitlichen Ende November gegen die rot-grüne Koalition demonstrieren. "Am Ende ist nur Murx und Marx herausgekommen", kritisiert FP-Chef Strache.

Verlockender Duft der Macht

Wenn es um Macht, Posten und Einfluss geht, wird auch die gefürchtete grüne Basis plötzlich sehr pragmatisch.
von MARTIN STUHLPFARRER
Bild: (c) Michaela Bruckberger

Christoph Chorherr als heimlicher Planungsstadtrat

Wer bei den Grünen auf- und absteigt – und warum nun plötzlich wieder Renate Brauner als Nachfolgekandidatin Michael Häupls gilt.
von RAINER NOWAK
Bild: (c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Glawischnig sieht "historische Zäsur"

Die Grüne Bundessprecherin wagt einen Vergleich: Eine Koalition ist die Kunst, den Partner mit einem Kaktus zu streicheln.
Bild: (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Van der Bellen will in Wien "Zorn loswerden"

Der neue Sonderbeauftragter der Stadt Wien für Universitäts-und Wissenschaftsangelegenheiten hat viel Lob für die SPÖ für den Ausbruch aus dem "rot-schwarzem Ghetto".
Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Die Architekten von Rot-Grün

Viele Politiker beanspruchen die Vaterschaft für die neue Wiener Koalition und sehen sich als Verbinder. Tatsächlich ist sie ein Produkt langfristiger guter Beziehungen: Wer Rot-Grün wirklich aus der Taufe hob.
von Rainer Nowak
Bild: (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)

Van der Bellen bestreitet Täuschung der Wien-Wähler

Der grüne Ex-Parteichef und Nationalratsabgeordnete Alexander Van der Bellen wies den Vorwurf der Wählertäuschung zurück. Er werde vom Nationalrat aus als Sonderbeauftragter der Stadt das Projekt unterstützen.
Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Regierung für gute Laune und so weiter

In gelöster Stimmung präsentierten Maria Vassilakou und Michael Häupl ihren gemeinsamen Koalitionspakt. Mühsame Details wurden ausgespart.
von ULRIKE WEISER

Reaktionen auf Rot-Grün: ''Ein Horror-Experiment''

galerieWährend Kanzler Faymann dem Wiener Bürgermeister zum Regierungspakt gratuliert, kündigt FPÖ-Chef Strache Widerstand an.
Bild: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Integration als Schwerpunkt von Rot-Grün

Erste rot-grüne Koalition auf Landesebene ist paktiert, Integration wird ein zentrales Anliegen. Künftig müssen neue Zuwanderer die „Wiener Charta des Zusammenlebens“ unterschreiben.
von Martin Stuhlpfarrer
Bild: (c) APA/ROBERT JAEGER (Robert Jaeger)

Ein schwarzer Interpol-Mann zieht in den Stadtsenat ein

Er wollte das "heilige" Hanappi-Stadion abreißen lassen, jetzt wird Polizist und ÖAAB-Funktionär Wolfgang Gerstl nicht-amtsführender ÖVP-Stadtrat im Rathaus.
Bild: (c)  (Clemens Fabry)

Schicker muss gehen: "Übergebe geordnetes Haus"

Der scheidende Verkehrs- und Planungsstadtrat gratuliert trotz seiner Ablöse zur rot-grünen Koalition: "Der bewährte Weg für diese Stadt wird fortgesetzt." Schicker wird als künftiger SP-Klubobmann im Rathaus gehandelt.
Bild: (c) Michaela Bruckberger

Rot-Grün in Wien: Eine Koalitions-Premiere

Erstmals in Österreich gibt es auf Landesebene eine rot-grüne Regierung.
Bild: (c) dapd (Ronald Zak)

Die Eckpunkte des rot-grünen Abkommens im Wortlaut

"Gemeinsame Wege für Wien": Was die rot-grüne Koalition in der Bundeshauptstadt in Bereichen wie Integration, Bildung, Verkehr, Wirtschaft, Sicherheit und Umwelt plant.
Rot-Grün in Wien fix - Integrations-

Rot-Grün in Wien fix - Integrations-"Charta" kommt

SPÖ und Grüne in Wien haben heute die Eckpunkte ihres Koalitionspakts präsentiert. Vassilakou wird Vizebürgermeisterin und übernimmt die Agenden Verkehr, Stadtplanung, Klimaschutz und Energie.