Wolken aus dem All?

Dass kosmische Strahlen das Klima auf der Erde beeinflussen können, wird seit über 20 Jahren vermutet. Nun hat es Bestätigung im Labor gefunden.

Wie dick die Wolken am Himmel hängen und wie stark sie die Erde kühlen, das hängt auch an der Sonne und Teilchen aus dem All.
Schließen
Wie dick die Wolken am Himmel hängen und wie stark sie die Erde kühlen, das hängt auch an der Sonne und Teilchen aus dem All.
Wie dick die Wolken am Himmel hängen und wie stark sie die Erde kühlen, das hängt auch an der Sonne und Teilchen aus dem All. – APA/dpa-Zentralbild/Jan Woitas

Irgendwann in den vergangenen 1,25 Millionen Jahren war Grönland wirklich grün bzw. vom Eise befreit, exakter eingrenzen kann Jörg Schäfer (Columbia University) es nicht. Aber es ist erstaunlich genug, was er aus Bohrkernen lesen konnte, die mitten aus der Insel gezogen worden waren. In ihnen sind Marker, die verraten, wann die Gesteine unter Beschuss von kosmischer Strahlung gerieten (Nature 540, S. 252). Könnte die auch für die Wärme gesorgt haben, die die Gletscher schmelzen ließ, sie, die kosmische Strahlung?

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 869 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen