Männer verlassen die Kirche anders als Frauen

Drei Wiener Soziologinnen untersuchten, warum sich Österreicher von der Kirche abwenden. Sie fanden zwei unterschiedliche Gruppen: Die eine kann mit dem Glauben nichts anfangen, die andere will dafür nicht bezahlen.

Faithful cross the the Holy Door opened by Pope Francis in Saint John Lateran basilica in Rome
Faithful cross the the Holy Door opened by Pope Francis in Saint John Lateran basilica in Rome
Der Kirche gehen die Leute davon. Nimmt die Zahl der Austritte zu, sinkt sie nicht mehr auf das frühere Niveau. – (c) REUTERS (Stefano Rellandini)

Mitunter entscheidet ein Augenblick darüber, wie es im Leben weitergeht. Bei einer 48-Jährigen, die sich für die Forschung von drei Wiener Soziologinnen befragen ließ, war es der Moment, als eine Pastoralassistentin ihr mitteilte, dass ihr aus der Kirche ausgetretener Partner nicht bei der Taufe des gemeinsamen Kindes dabei sein könne. Da wurde ihr klar, wie weit sie sich selbst bereits vom institutionalisierten Glauben entfernt hatte – und sie trat aus.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 842 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.03.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen