Heute vor 90 Jahren: Der Frühlingsball der "Concordia"

Die Gäste können zu einer Monsterjazz auf der Steinterrasse der Neuen Burg tanzen.

Neue Freie Presse am 23. Mai 1929

Die Ankündigung, daß der Wiener Journalisten- und Schriftstellerverein „Concordia“ als Einleitung zu den Festwochen am Samstag den 1. Juni einen großen Frühlingsball im Burggarten veranstaltet, hat allgemeinen Anklang gefunden. An dem Feste, das alle Anzeichen eines gesellschaftlichen Ereignisses trägt, werden die Spitzen der Behörden, Vertreter des diplomatischen Korps, die künstlerischen, literarischen und wirtschaftlichen Kreise Wiens teilnehmen. Das Publikum wird auf der riesigen Steinterrasse längs dem neuen Burggebäude Gelegenheit haben, dem Tanzvergnügen bei den Klängen einer Monsterjazz zu huldigen. Auf der Burggartenbühne werden besondere Orchester- und Chorproduktionen und eine Aufführung des zweiten Aktes der „Fledermaus“ in erlesener Besetzung unter der Regie des Direktors Hubert Marischka geboten.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen