Die seltsame Nationalbank-Politik der Regierung

Die neue Spitze der Oesterreichischen Nationalbank steht fest. Die Entscheidung der Regierung ist – aus mehreren Gründen – zumindest ungewöhnlich.

Harald Mahrer wird per 1. September Notenbank-Präsident.
Harald Mahrer wird per 1. September Notenbank-Präsident.
Harald Mahrer wird per 1. September Notenbank-Präsident. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Wien. Dienstagnachmittag in der Oesterreichischen Nationalbank. Der Generalrat mit Claus Raidl als Präsident an der Spitze tagt. Plötzlich betritt ein Mitarbeiter den Raum, um einen Zettel zu überreichen. Dort steht schwarz auf weiß, was „Die Presse“ gerade online gestellt hat: Harald Mahrer wird per 1. September Notenbank-Präsident, Robert Holzmann soll nächstes Jahr Nationalbank-Gouverneur werden. Die Teilnehmer der Sitzung sind baff. Keiner hat vorher Informationen über die Personalia bekommen. Sie sind für alle Anwesenden höchst überraschend. Und höchst unkonventionell, aus mehreren Gründen.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 614 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.08.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen