Feuerwehrleute müssen nicht fernsehen

Ein Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr stürzte vom Dach, als er auf Wunsch seines Kommandanten den TV-Empfang in Ordnung bringen sollte. Da Feuerwehrleute kein Fernsehen brauchen, muss die Unfallversicherung nicht zahlen.

Schließen
Archivbild: Eine Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr – (c) Clemens Fabry

Wien. Wird ein Unglück als Arbeitsunfall anerkannt, kann man besondere Vergünstigungen erhalten, etwa eine bessere Therapie oder eine Rente. Um diese Anerkennung kämpfte nun ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr vor Gericht. Er war vom Dach des Feuerwehrhauses gestürzt, als er die Empfangseinheit auf der Satellitenantenne austauschen sollte.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 509 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft