Schadenersatz

Trotz Warntons: Bustür darf nicht rasch schließen

Eine ältere Frau kam beim Einsteigen in einen Linienbus zu Sturz, weil sie sich nach Erklingen des Pieptons nicht rechtzeitig vor den schließenden Türen in Sicherheit gebracht hatte. Der Busbetreiber haftet.

Der Oberste Gerichtshof legt bei Busbetreibern strenge Maßstäbe an.
Schließen
Der Oberste Gerichtshof legt bei Busbetreibern strenge Maßstäbe an.
Der Oberste Gerichtshof legt bei Busbetreibern strenge Maßstäbe an. – (c) Feature: APA

Wien. Der Oberste Gerichtshof klärt in einem aktuellen Urteil eine Frage, die sowohl für Fahrgäste als auch für Betreiber von Verkehrsmitteln von Interesse ist. Im Mittelpunkt des Urteils stand eine ältere Frau, die beim Schließen einer Bustür zu Sturz gekommen war.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 454 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft