Wer anderen eine Grube gräbt, haftet selbst

Die Eigentümer eines Kleingartens ließen eine Baugrube ausheben. Ein Hang kam ins Rutschen. Der gewerberechtliche Geschäftsführer der Firma haftet persönlich für die Folgen.

Schließen
Feature – Clemens Fabry

Wien. Wer anderen eine Grube gräbt, haftet selbst – und zwar dann, wenn er der gewerberechtliche Geschäftsführer der beauftragten Firma ist und diese mehr tut, als sie gewerberechtlich darf. Das geht aus einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) hervor, mit der das Höchstgericht erstmals festgehalten hat: Der gewerberechtliche Geschäftsführer muss mit seinem Privatvermögen für Schäden aufkommen, die durch eine Überschreitung der Gewerbeberechtigung entstehen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 526 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft