Kaum Sicht durch Nebel: Skilift haftet für Unfall

Eine Snowboarderin wurde stranguliert, als sie am Schlepplift fuhr. Für die bleibenden Schäden muss der Liftbetreiber großteils aufkommen, obwohl die Frau den Bügel falsch hielt. Der Lift hätte gar nicht fahren dürfen.

Schließen
Bei Schönwetter birgt das Schleppliftfahren weniger Gefahren. – (c) Michaela Bruckberger

Wien. Während die Wintersportsaison wieder begonnen hat, nimmt eine aktuelle Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Betreiber von Skiliften in die Pflicht. Auslöser war der Unfall einer Snowboarderin.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 717 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft