Kampf dem Misstrauen gegen Sachverständige

Gerichtlich bestellte Sachverständige wie auch ihre privat beauftragten Kollegen stehen immer wieder in der Kritik. Die Reformvorhaben der Regierung deuten in eine gute Richtung; die Experten müssen aber auch das Ihre dazu beitragen.

Sachverständige spielen in Wirtschaftsstrafsachen (Bild: Buwog-Prozess) regelmäßig eine wichtige Rolle.
Sachverständige spielen in Wirtschaftsstrafsachen (Bild: Buwog-Prozess) regelmäßig eine wichtige Rolle.
Sachverständige spielen in Wirtschaftsstrafsachen ( – Buwog-Prozess) regelmäßig eine wichtige Rolle. / Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

Wien. Besonderes Fachwissen hat seit jeher in Alltag, Wirtschaft und Gesellschaft eine große Bedeutung. Die Justiz ist keine Ausnahme. Es sind Expertenmeinungen, die den Prozessausgang regelmäßig entscheidend determinieren. Der mit Amt und Würde ausgestattete Richter ist auf ihr spezielles Fachwissen angewiesen, diesem geradezu ausgeliefert und muss es oftmals mangels eigener Expertise ungeprüft übernehmen. Wohl deshalb werden staatsanwaltlich oder gerichtlich bestellte Sachverständige landläufig als „die heimlichen Richter“ tituliert.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 707 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen