Krankentransport: Kasse haftet nicht

Weil ihr der Fahrdienst nicht beim Einsteigen half, verunglückte eine schon verletzte Frau noch einmal. Die Krankenkasse muss aber nicht für den Fehler des Fahrzeuglenkers einstehen.

Beim Transport und bei Arztleistungen ist die Krankenkasse weitgehend von Haftungen befreit.
Beim Transport und bei Arztleistungen ist die Krankenkasse weitgehend von Haftungen befreit.
Beim Transport und bei Arztleistungen ist die Krankenkasse weitgehend von Haftungen befreit. – REUTERS

Wien. Weil sie nach einer Operation gehbehindert war, sollte eine Frau via Krankentransport zu einem Kontrolltermin fahren. Doch beim Einsteigen in das Fahrzeug half ihr niemand. Die Frau stürzte kurz vor Erreichen der Beifahrertüre und verletzte sich erneut. Doch nun stellte sich die Frage: Kann die Frau wegen des Unglücks Geld von ihrer Krankenkasse fordern?

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 456 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen