Ehrverletzung

Pute rechtfertigt Nazi-Vergleich nicht

Ein Tierschützer verglich einen Veterinärmediziner wegen dessen Tierversuchen mit dem NS-Arzt Mengele. Das war nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – (c) Clemens Fabry

Wien. Ob eine Ausstellung unter dem Motto „Der Holocaust auf Ihrem Teller“ oder der Bezeichnung einer Massentierhaltung als „Schweine-KZ“: In der Vergangenheit hatte die Judikatur Tierschützern diverse Anspielungen auf die NS-Zeit erlaubt, um auf das Leid von Tieren aufmerksam zu machen. Doch ein aktuelles Urteil zeigt nun, dass solche Vergleiche auch ihre Grenzen haben.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen