Ehrverletzung

Pute rechtfertigt Nazi-Vergleich nicht

Ein Tierschützer verglich einen Veterinärmediziner wegen dessen Tierversuchen mit dem NS-Arzt Mengele. Das war nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt.

Symbolbild
Schließen
Symbolbild
Symbolbild – (c) Clemens Fabry

Wien. Ob eine Ausstellung unter dem Motto „Der Holocaust auf Ihrem Teller“ oder der Bezeichnung einer Massentierhaltung als „Schweine-KZ“: In der Vergangenheit hatte die Judikatur Tierschützern diverse Anspielungen auf die NS-Zeit erlaubt, um auf das Leid von Tieren aufmerksam zu machen. Doch ein aktuelles Urteil zeigt nun, dass solche Vergleiche auch ihre Grenzen haben.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 408 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen