Atemluftkontrolle: Freispruch für Alkotest-"Verweigerer"

VwGH verbietet, dass die Polizei sich über die Berufung eines möglichen Alkolenkers auf medizinische Gründe gegen Röhrchenblasen hinwegsetzt.

Themenbild: Polizeikontrolle
Themenbild: Polizeikontrolle
Themenbild: Polizeikontrolle – (c) APA/GEORG HOCHMUTH

Wien. Wer gleich nach der Aufforderung, zur Alkoholkontrolle ins Röhrchen zu blasen, darauf hinweist, aus medizinischen Gründen nicht dazu in der Lage zu sein, darf nicht wegen Verweigerung des Tests bestraft werden. Das geht aus einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs (VwGH) hervor, mit der ein mutmaßlicher Alkolenker freigesprochen worden ist.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 280 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen