Katze entlaufen: Halter muss Heim Tierarztkosten ersetzen

Wenn ein Haustier im Interesse seines Eigentümers vorübergehend woanders untergebracht wird, muss dieser nicht nur den Aufenthalt und Transport des Tiers bezahlen, sondern auch die notwendige veterinärmedizinische Betreuung.

Katze kam ins Tierheim.
Katze kam ins Tierheim.
Katze kam ins Tierheim. – (c) Clemens Fabry

Wien. Tierhalter sind gesetzlich dazu verpflichtet, kranke oder verletzte Tiere ordentlich zu versorgen; nötigenfalls müssen sie auch einen Tierarzt dazu heranziehen. Aber was gilt, wenn ein Halter sich gar nicht selbst darum kümmern kann, weil sein Tier davongelaufen ist? Diese Frage stellte sich im Fall einer Katze, die zwischen Ablieferung in einem Wiener Tierheim und Abholung durch die Halterin zum Tierarzt gebracht wurde. Für den Verwaltungsgerichtshof (VwGH) ist die Antwort klar, allerdings im genau entgegengesetzten Sinn, wie das Verwaltungsgericht Wien sie zuvor zu beantworten wusste.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 357 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen