GmbH pleite: Angestellte muss Abfertigung zurückzahlen

OGH wirft Exmitarbeiterin eines Verlags vor, Geld genommen zu haben, obwohl sie als (Mini-)Teilhaberin an der Zahlungsfähigkeit hätte zweifeln müssen.

Themenbild: OGH
Themenbild: OGH
Themenbild: OGH – (c) Michaela Seidler

Wien. Für eine langjährige Mitarbeiterin eines Verlags erwies sich ein kleiner Geschäftsanteil, den sie als Bonus für ihre guten Leistungen erhalten hatte, als Danaergeschenk. Nachdem sie gekündigt worden war und der Verlag pleite gegangen ist, muss die Frau jetzt Abfertigungszahlungen zurückgeben. Sie war ahnungslos, was ihre Gesellschafterstellung betraf. Das wurde ihr finanziell zum Verhängnis.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 372 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.09.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen