Was der Brexit für Inhaber von Marken bedeutet

Bestehende Registrierungen können vermutlich über den Austritt der Briten hinaus ungeschmälert behalten werden.

Dass der Brexit abgesagt wird, wie dieser Brite es sich wünscht, gilt als die unwahrscheinlichste Variante.
Dass der Brexit abgesagt wird, wie dieser Brite es sich wünscht, gilt als die unwahrscheinlichste Variante.
Dass der Brexit abgesagt wird, wie dieser Brite es sich wünscht, gilt als die unwahrscheinlichste Variante. – (c) APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS

Wien. „No Brexit“, „Soft Brexit“, „Hard Brexit“ oder jüngst sogar „No Deal Brexit“ als durchaus realistische Option: Die Spekulationen darüber, wie das Gefüge zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU nach dem magischen Datum 29. März 2019 (dem „B-Day“) sein wird, reißen nicht ab. Grundsätzlich ist wohl für alle Beteiligten zu hoffen, dass der Brexit – wenn er denn schon stattfinden muss – zumindest in geordneten Bahnen verlaufen wird. Dafür wird es aber einer Vereinbarung zwischen der EU und dem austrittswilligen Königreich bedürfen.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 787 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen